Donnerstag, 3. August 2017

[Rezension] Niemand wird sie finden - Caleb Roehrig

Klappentext


Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war - ist - er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen...
Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst...

 (Quelle: cbj Verlag)



Im Vorgarten meines Nachbarn lag eine Leiche. Ausgebreitet vor einer Wacholerhecke, Arme und Beine gummiartig vergreht, wie aus einem vorbeifliegenden Helikopter gefallen, und anstelle das Kopfes ein großer Granitbrocken.






Wir werden mit dem Besuch der Polizei bei Flynn zuhause direkt in die Handlung geworfen. Es handelt sich bei diesem Werk um das Debüt des Autors Caleb Roehrig. Ich lese nicht häufig Jugendthriller, war aber sehr gespannt auf dieses Buch, da das Cover und der Titel zusammen catchen! Sollte da jemand anders empfinden, kann ich das nicht nachvollziehen.


»" Ich hörte, wie sich das Tor quietschend öffnete, 
und erhaschte einen Blick auf ihr leuchtend blondes Haar,
als sie zurück zu den Bäumen und Richtung Wiese lief.
Es war das letzte Mal, dass ich sie sah. Es waren die letzten
Worte, die sie zu mir sagte."«
(Seite 29)


Wir erleben die ganze Geschichte aus Flynns Sicht. Ein von Anfang an sympathischer Hauptcharakter. Er selbst glaubt alles über die verschwundene Freundin zu wissen. Fühlt sich ihr tief verbunden, muss aber im Laufe der Geschichte sich eingestehen, dass dem vielleicht nicht so ist. Das Buch fing sehr gut an, ich erahnte einiges und meine Vermutungen wurden auch schnell bestätigt. Diese Dinge, (keine Angst ich Spoiler euch nicht - ihr sollt euch selbst ein Bild beim Lesen machen ^^) sind mit auch ein Thema in der Handlung. Es geht um Geheimnisse, Freundschaft, Vertrauen und Zuneigung. Im mittleren Buchteil hatte ich beim Lesen etwas die Sorge, dass es vielleicht einer dieser Thriller wird, die zwar von der Geschichte her rund sind aber am Ende ohne gutes oder spannendes Ende dastehen. Uns wird durch Flynns Fragen in Januarys Freundeskreis eine gewisse Vermutung vorgegeben, wer an Januarys verschwinden beteiligt sein könnte.

Zum Ende kommt wieder Fahrt auf. Ein zwei Geheimnisse über Januarys Leben kommen ans Licht und Flynn geht neue Risiken um das ganze aufzuklären. Wir vermuten neue Wege und kommen langsam in die Richtung des wirklichen Geschehens.


»"Ironischerweise wurde mir in diesem Augenblick bewusst,
wie sehr meine Situation der von January ähnelte: 
Ich war von meinen Freunden entfremdet, konnte nicht 
mit meinen Eltern reden und fühlte mich ... "« 
(Seite 258)

Dieses Jugendbuch hat mich am Ende dann doch noch überraschen können. Ich bin an diesen Jugendthriller mit großen Erwartungen herangegangen, Schuld sind das Cover sowie der Klappentext. Auch wenn es ein Thriller ist, hat die Spannung mir etwas gefehlt. Es gab Stellen an denen man mitgerissen wurde weiter zu lesen, aber einfach weil man wissen wollte, ob man richtig vermutet.  Trotz für einen Thriller fehlende Spannung ist dieses Buch gut gelungen. Der Schreibstil des Autors bekommt von mir ein großes Lob. Ich habe dieses Buch gerne in die Hand genommen, weil es angenehm flüssig zu lesen war. Was für mich etwas sehr Wichtiges ist. Ein Buch, das mich während des Lesens ständig stocken lässt, schafft es nicht über 3 Federn. Auch gefallen haben mir die Passagen in denen wir einen Rückblick  in gemeinsame Momente von January und Flynn erhalten. Sie lassen uns die beiden Charaktere besser zu verstehen und bringen sie uns sehr Nahe.





Niemand wird sie finden ist für mich ein gelungenes Buch, dass ich gerne jedem weiter enpfehle der gerne Jugendthriller liest. Der Autor hat einen tollen Schreibstil, durch den wir das Buch nicht weglegen können. Das nächste Werk des Autors, wird bei mir denke ich auch auf der Wunschliste landen und wenn dieses auch so geschrieben ist, freue ich mich schon jetzt darauf!







Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für dieses tolle Rezensionsexemplar !



Allgemeine Daten


Niemand wird sie finden
Caleb Roehrig

Genre: Jugendthriller
Verlag: cbj Verlag
Seitenzahl: 416
1.Auflage:  Mai 2017
Brochierte Ausgabe: 14,99 €
ISBN: 978-3570173343

Amazonlink: HIER!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen