Montag, 5. Juni 2017

Booktown Week 2/2017



Noch da? Eine Frage die sogar ich mir schon gestellt habe! Ich brauchte mal einen kleinen Abstand vom Blog und von Lesepostterminen um meiner Leseflaute entgegenzuwirken. Und ich kann es euch empfehlen. Wenn ihr mal an diesen einen Punkt kommt, an dem ihr genervt seid, dann geht einen Schritt zurück und nehmt euch Zeit für anderes. Dann kommt die Sehnsucht von alleine. ^^
Was alles so buchiges in der Zeit trotzdem passiert ist, lest selbst!

Sonntag, 4. Juni 2017

[Rezension] Elanus von Ursula Poznanski

Klappentext


Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles. Jona ist faziniert von seinem Forschungsobjekt. Er hat eine mit Mikrofon und Kamera ausgestattete Drohne gebaut und spoiniert mit ihr seine Mitmenschenaus. Kein Fehltritt bleibt ihm verborgen. Kein düsteres Geheimnis ist vor ihm sicher. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

( Quelle: Loewe )





Der Zug hielt mit einem Ruck. Als wäre der Lokführer an der Station Rothenheim lieber vorbeigerauscht und hätte sich erst im letztem Moment dazu durchringen können, doch die Bremse zu ziehen.



Ursula Poznanski schreibt mit Vorliebe Jugendthriller und beweist uns nach "Erebus" wieder ihre Vernarrtheit in technische Themen. Mit "Elanus" greift sie ein sehr aktuelles Problem auf, und hält uns vor Augen wie schnell Privatsphäre durch eine Drohne aufgehoben werden kann.

Unser Protagonist in diesem Werk ist Jona. Mit seinen gerade mal 17 Jahren erhält er ein Vollstipendium an einer Elite-Uni und zieht zu einer Gastfamilie, den Helmstedts. Genau hier beginnt für uns die Geschichte, Jona begegnet uns als ein nicht ganz so sympathischer Junge. Manchmal sogar sehr von sich überzeugt, lässt er durch klingen, das niemand ihm das Wasser reichen kann. Man fragt sich schnell, ob ein solcher Junge überhaupt fähig ist Sozialkompetenz zu beweisen und Freundschaften zu finden. Aber nun gut, dass soll uns die Geschichte zeigen. ^^